• News des SC 1911 Großröhrsdorf
1
carousel jquery by WOWSlider.com v8.8
SC 1911: ‣ Startseite | Aktuelle Nachrichten des Vereins
2024
27.
Mai

Die Ü32 des Sportclubs 1911 lädt zum mittlerweile 7. Mal zum Altherren-Kleinfeldturnier ein. Wer Bock auf gepflegten Fußball, raffinierte Tricks und geile Ballstafetten hat, sollte sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Diese Teams sind der Einladung gefolgt: Chemie Dohna, Preußen Elsterwerda, SV Oberland Spree, SG Großdrebnitz, Freundeskreis Deutschbaselitz, FSV Bretnig-Hauswalde und der Gastgeber vom SC 1911 Großröhrsdorf. Gespielt wird am Freitag, den 31.05. ab 18:00 Uhr im Rödertalstadion. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt!!!

2024
21.
Mai

Christoph Klippel unterstützt Großröhrsdorfer Fußballer in neuer FunktionChristoph Klippel unterstützt Großröhrsdorfer Fußballer in neuer Funktion
„Ich fühle mich hier verwurzelt, ich will hier etwas bewegen.“ Christoph Klippel sagt diese Worte im Brustton der Überzeugung. Der ehemalige Leistungsfußballer und B-Lizenz-Trainer wird ab der neuen Saison für die sportliche Entwicklung der Männer- und Großfeld-Nachwuchsmannschaften des SC 1911 Großröhrsdorf verantwortlich zeichnen. „Hierauf freue ich mich“, gibt der 37-Jährige unumwunden zu. Freude spricht auch aus Uwe Haufe, dem Sportlichen Leiter des Vereins, der den erfahrenen Fußballer für die neue Aufgabe gewinnen konnte: „Von Christoph erwarten wir uns einen weiteren Schub in unserer Arbeit.“ Und Kai Senf, der Sponsorenbeauftragte, ergänzt: „Von seinem Erfahrungsschatz können wir nur profitieren. Wir sind dankbar, dass er uns künftig im sportlichen Bereich unterstützen wird.“ Mit Übernahme der Funktion wird Christoph Klippel anhand der Ausbildungsziele des SC 1911 die Ausbildung von den C- bis A-Junioren betreuen und die Arbeit im Männerbereich begleiten. Darüber hinaus wird er sich dem Coaching und der Weiterbildung der Trainer verschreiben und zusätzliche Trainingsangebote, wie etwa Trainingslager, organisieren. Die sportliche Expertise, die er hierfür mitbringt, klingt beeindruckend. Hatte er als Spieler seine erfolgreichsten Zeiten bei Dynamo Dresden in der 3. Liga sowie den Regionalligisten Hallescher FC, SV Meppen, Sportfreunde Siegen, Viktoria Berlin, FC Carl Zeiss Jena und Budissa Bautzen, führte er den SC 1911 auf seiner ersten Station als Spielertrainer 2018 in die Landesklasse. Bereits in der zu Ende gegangenen Saison hatte er erneut als Spieler bei den Großröhrsdorfer Fußballern mitgewirkt und zusätzlich als Trainer beim FV Dresden-Laubegast weitere Erfahrungen gesammelt. „Als Spieler möchte ich nach und nach meine Laufbahn ausklingen lassen“, fasst Christoph Klippel seine Erwartungen zusammen, „und in der neuen Tätigkeit umso mehr zu einer erfolgreichen Zukunft unseres Vereins beitragen.“

2024
06.
Mai

Zum 100. Jubiläum: Ostfußball-Traditionsteam spielt erneut in Großröhrsdorf
Es war im Spätsommer letzten Jahres:
Die Großröhrsdorfer Stadtkirche war gerade abgebrannt und nur wenige Tage später klingelte beim SC 1911 Großröhrsdorf e. V. der einstige Fußball-Nationalspieler Matthias „Atze“ Döschner durch. Das Ostfußball-Traditionsteam würde gern ein Benefizspiel zur Unterstützung der Kirchgemeinde durchführen. Gesagt, getan. Ende September liefen die prominenten „Oldies“ gegen eine Rödertal-Auswahl auf und besiegten diese vor 1.200 Zuschauern mit 4:1. Gewonnen hatten aber nicht nur die Fußballer. Mehr als 3.600 Euro waren für die Arbeit der Kirchgemeinde zusammengekommen. Was besonders schön ist: In diesem Jahr wird das Ostfußball-Traditionsteam erneut nach Großröhrsdorf kommen. Anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums wird die Mannschaft zur Eröffnung des Stadtfestes am 9. August 2024 ab 18.00 Uhr im Rödertalstadion aufspielen. Im Kader des Teams stehen die einstigen Spitzenfußballer Ralf Minge, Rainer Ernst, Ulf Kirsten, Hartmut Schade und Matthias Maucksch. Als Referee hat der WM-Schiedsrichter von 1998, Bernd Heynemann, seine Zusage gegeben. Der SC 1911 e. V. befindet sich gemeinsam mit der Stadtverwaltung bereits mitten in den Vorbereitungen dieser Partie, welche einen würdigen Auftakt zu den Feierlichkeiten bieten soll.

2023
05.
Dez

Ein ereignisreiches Jahr geht für den SC 1911 Großröhrsdorf zu Ende. Neben dem turnusmäßigen Trainings- und Wettkampfbetrieb in den Abteilungen Fußball und Schach wurden verschiedene Zukunftsprojekte auf den Weg gebracht. Dazu konnten mehrere Übungsleiter und Funktionäre unseres Vereins qualifiziert und neue Schiedsrichter ausgebildet werden. Mit der Organisation eines Benefizspiels des Ostfußball-Traditionsteams beteiligten wir uns an der Unterstützung der Evangelischen Kirchgemeinde nach dem verheerenden Brand unserer Stadtkirche. Sehr dankbar sind wir auch, dass wir die Ausrichtung des Eröffnungsspiels des Westlausitzer Fußballverbandes für das Spieljahr 2023/24 übertragen bekamen. Im kommenden Jahr möchten wir an diese Arbeit anknüpfen und unsere sportlichen Ziele erfolgreich verwirklichen. Darüber hinaus sehen wir den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum unserer Stadt entgegen, an dem wir uns aktiv mit unseren Mitgliedern beteiligen werden.

Wir wünschen allen Mitgliedern, Sponsoren und Partnern ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr, verbunden mit einem herzlichen Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung in diesem Jahr.

Präsidium des SC 1911 Großröhrsdorf

2023
29.
Okt

3.616,87 Euro: Das ist die Summe, die auf dem Spendenscheck steht, den die Vertreter des SC 1911 Großröhrsdorf beim Gottesdienst am 29. Oktober 2023 in Kleinröhrsdorf Pfarrer Stefan Schwarzenberg überreichten. Die stolze Summe war beim Benefizspiel des Ost Fußball Traditionsteams gegen eine Rödertal-Auswahl am 30. September 2023 im Rödertal-Stadion durch Spenden, Ballversteigerungen und die Erlöse aus dem Imbissverkauf zustande gekommen. Dazu hatten sich nachfolgende Sponsoren an der Unterstützung der vom Brand der Stadtkirche betroffenen Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Großröhrsdorf-Kleinröhrsdorf beteiligt.

• Kaufland
• Harry – Brot
• Eventservice Herrich
• Stadtdruckerei Großröhrsdorf
• Feuerwehr Großröhrsdorf
• TKH Fachgroßhandel
• Getränke Jäkel
• Werbetechnik Sternkiker
• Bauhof Großröhrsdorf
• Landskron Brauerei

Neben Präsident Steffen Birnbaum, Vize Erik Ebert, Schatzmeister Jens Döring und Präsidiumsmitglied Michael Hillmann hatte auch der Manager des Ost Fußball Traditionsteams, Dirk Gründlich, den Weg nach Kleinröhrsdorf angetreten, um die Scheckübergabe zu begleiten. Pfarrer Stefan Schwarzenberg dankte den Fußballern für diese Unterstützung, „denn so schlagen Fußball und Kirche eine Brücke“.

Fußballer spenden für die Kirche

2023
15.
Okt

Unsere beiden Männermannschaften lösten ihre Pflichtaufgaben am Wochenende souverän. Unsere Erste schlug Wachau beim Heimspiel mit 3:2. Die Tore für den Sportclub erzielten Till Häntsch (2) und Paul Bergmann. Im Ergebnis steht aktuell ein 8. Platz in der Tabellenmitte zu Buche. Unsere Zweite begrüßte auf heimischem Rasen die zweite Vertretung des Arnsdorfer FV. Hier war das Ergebnis noch klarer. Mit einem lupenreinen Hattrick steuerten Sebastian Gneuß 3 Treffer und Michael Arlt einen Treffer bei. Der Kontakt zur Tabellenspitze ist mit dem aktuell 3. Platz durchaus gegeben. Sport frei!!!

2023
24.
Sep

Und weiter geht es mit der Vorstellung der Spieler der Traditionsmannschaft.

Diese Woche beginnen wir mit einem Brandenburger Eigengewächs. Er begann seine Karriere bei der BSG Aktivist Brieske-Senftenberg. Sven „Benni“ Benken der Abwehrrecke stieg später mit Energie Cottbus in die 2. Bundesliga auf, bevor Werder Bremen auf ihn aufmerksam wurde und ihn in die Bundesliga holte. Nach einigen Jahren an der Weser zog es ihn ebenfalls ans Wasser, zum FC Hansa Rostock, wo er einige Jahre spielte und anschließend für ein kurzes Intermezzo zum Dresdner SC wechselte.

Als nächstes stellen wir euch einen Spieler vor, der 8 Jahre für die SGD spielte, dreimal DDR-Fußballmeister und zweimal DDR-Pokalsieger wurde - Matthias „Lotte“ Müller. Für Dynamo bestritt er insgesamt 90 Pflichtspiele, wobei er zusätzlich noch in 22 Europapokalspielen eingesetzt wurde. Mit der DDR-Nationalmannschaft erkämpfte er die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau. Matthias Müller zählte 1981 mit Gerd Weber und Peter Kotte zu den Spielern, die vor dem Abflug zu einer Länderspielreise nach Argentinien wegen angeblich geplanter Republikflucht inhaftiert und in der Folge für die DDR-Oberliga gesperrt wurde.

Last but not least – der Manager – Dirk Gründlich. Einst trafen sich Matthias „Atze“ Döschner und Dirk Gründlich bei einem Spiel der Alten Herren von Dynamo und dem SSV Schleiz. Nach eigenen Aussagen wurde nach dem 3. Bier die Idee der Ost-Traditionsmannschaft geboren, Atze der Trainer und Dirk der Manager. Und was sollen wir sagen – abgemacht ist abgemacht. Seit nun über 10 Jahren ziehen die Männer durch den Osten und begeistern Fußballfans aller Generation. Wir freuen uns auf Euch!

Rödertalauswahl: Nachdem wir jetzt alle Spieler unserer Gäste vorgestellt haben, gilt es noch die Männer der Rödertalauswahl vorzustellen. Vom heimischen Sportclub werden Jens Haase, Renè Hiller, Frank Brückner, André Horn, Uwe Philipp, Steffen Häupl, Holger Seebröker, Thomas Herfter, Hartmut Walter, Stefan Schneider und Alexander Winkler auflaufen. Ergänzt und unterstützt werden sie von Sportfreunden des DJK Wittichenau, Detlef Scholze, Thomas Herold, Friedrich Kriege und Dirk Rettig. Doch zu einer Rödertaler Auswahl gehören aber auch Spieler des befreundeten FSV Bretnig-Hauswalde. So betreten Nico Schab, Marcel Thiemig und Daniel Matthes als Spieler den Großröhrsdorfer Rasen. Komplettiert wird das ganze Team durch zwei Spieler der SG Frankenthal. Thomas Haufe und Uwe Kunath werden im Sturm bzw. in der Abwehr ihr Bestes gegen die ehemaligen Profis geben.

Nun noch ein paar Infos zum Ablauf. Neben den hochkarätigen Mannschaftsaufstellungen braucht es noch jemanden gleichen Kalibers, der das Spiel leitet. So hat der renommierte Ex-Bundesliga Referee Frank Fleske aus Schönow bei Schwedt auf unsere Anfrage sofort zugesagt, als Unparteiischer zur Verfügung zu stehen. Für den Ehrenanstoß konnten wir den Entertainer Gunther Emmerlich und den Zauberkünstler André Sarrasani gewinnen. Doch auch neben dem Platz erwarten wir hochkarätigen Besuch. So werden die Vizepräsidentin des Sächsischen Landtages, Frau Andrea Dombois, der Landtagsabgeordnete unseres Wahlkreises, Aloysius Mikwauschk, sowie der Bundestagsabgeordnete Lars Rohwer an unserer Veranstaltung teilnehmen. Unser Bürgermeister Stefan Schneider und die Wahlkreismitarbeiterin Elaine Jentsch wirken ebenfalls im Programm mit. Mehr sei hier aber noch nicht verraten. Im Rahmenprogramm wird es viele kleine und große Attraktionen geben. Neben der Sicherstellung der gesamten kulinarischen Versorgung durch unsere Vereinsmitglieder wird u.a der Posaunenchor die Eröffnungszeremonie begleiten. Weiterhin stellt der Kleingartenverein Großröhrsdorf für unsere Jüngsten sein über die Grenzen unserer Stadt bekanntes historisches Karussell zur Verfügung.

2023
20.
Sep

Verdienter Sieg für Tino Proschmann
Die Schachsaison wird beim SC 1911 traditionell mit einem Schnellturnier eröffnet, bevor in den nächsten Wochen die Punktspielsaison startet. Die 1.Runde hielt gleich zwei Überraschungen parat, da Favorit Tino Proschmann gegen Roland Hassmann und auch Vorjahressieger Andreas Schneider gegen Thorben Weidner Niederlagen hinnehmen mussten.

Dagegen behielt Sebastian Kaiser zunächst seine weiße Weste und führte allein. Doch die beiden Schlussrunden wirbelten noch einmal alles durcheinander. Mit einer souveränen Siegesserie in den entscheidenden Partien setzte sich Tino Proschmann als verdienter Sieger mit 5 Punkten durch und verwies Sebastian Kaiser (4,5) knapp auf Rang 2.

Mit 3,5 Punkten folgten auf den Plätzen 3 bis 5 Andreas Schneider, Thomas Schöne und Mario Noack. Trotz des Sieges gegen den Turniersieger musste sich Roland Hassmann mit Rang 6 zufrieden geben.

Den Preis für die größte Wertzahlverbesserung erkämpfte sich Paul Schmidt. Der Dank gilt Turnierleiter Mario Lindner für die zügige Leitung des Turnieres.

(Bericht: Andreas Schneider)

2023
18.
Sep

Und weiter geht es mit der Vorstellung der Spieler der Traditionsmannschaft.

Heute beginnen wir mit dem jüngsten DDR-Oberligaspieler aller Zeiten - René Rydlewicz. Nach Energie Cottbus und dem BFC Dynamo in der Jugend wechselte er als 17-Jähriger zu Bayer 04 Leverkusen. Die meisten Jahre im Profifußball verbrachte er allerdings an der Küste beim FC Hansa Rostock. Mit einer weiteren Superlative kann René Rydlewicz aufwarten. Er war auch der letzte Spieler in der Bundesliga, der auch in der DDR-Oberliga gespielt hatte. Seinen letzten Bundesligaeinsatz hatte er am 10. Mai 2008. Inzwischen ist er Co-Trainer der U15-Nationalmannschaft.

Der wohl jüngste Spieler der heutigen Mannschaft ist Robert Koch. Während seines sportlichen Aufstiegs über die Stationen FC Oberlausitz Neugersdorf, SC Borea Dresden landete er bei der SG Dynamo Dresden. Allen bekannt sind seine beiden Tore in der Relegation zum Aufstieg in die 2. Bundesliga gegen den VfL Osnabrück. Doch unsterblich in den Köpfen der Dynamofans machte er sich mit seinen zwei Toren im DFB-Pokal-Erstrundenspiel gegen den Erstligisten Bayer 04 Leverkusen. Nach einem 0:3 Rückstand schaffte es die Sportgemeinschaft einen 0:3 Rückstand ab der 68. Minute in ein 4:3 n.V. umzudrehen. Maßgabelich für das „Wunder von Dresden“ waren Kochs Tore zum 2:3 und 3:3. Heute ist er als Co-Trainer beim benachbarten Bischofswerdaer FV 08 tätig.

Die Himmelblauen, besser bekannt als Chemnitzer FC brachten einen Abwehrspieler namens Jörg Illing hervor. Damals noch als FC Karl-Marx-Stadt war er Heimat für einen jungen Spieler, der erstmalig am 29. September 1984 in der höchsten Spielklasse der DDR zum Einsatz kam. In seiner Karriere war er später bis 1995 in der 2. Bundesliga für die Himmelblauen aktiv und kam sogar zu sechs Einsätzen im UEFA-Pokal unter anderem gegen Juventus Turin.

2023
12.
Sep

Und weiter geht es mit der Vorstellung der Spieler der Traditionsmannschaft.

Christian „Paule“ Fröhlich ist in Sachsen vielen ein Begriff. In seiner Jugend und als Profi spielte er schon einmal bei der SGD, bevor er 1996 zum TSV 1860 München wechselte. Nach weiteren Stationen beim Chemnitzer FC und dem FC St. Pauli startete er 2003 bis 2006 mit 22 Treffern und 85 Einsätzen erneut bei der Sportgemeinschaft in Dresden durch. Anschließend ging es für ihn noch zu Carl Zeiss Jena, den Offenbacher Kickers und zum Heidenauer SV. Inzwischen ist er in Jena heimisch geworden und dort als Trainer der 2. Vertretung des Carl Zeiss tätig.

Im Sturm werden wir Damian Halata begrüßen. Der ehemalige Spieler des 1. FC Magdeburg und des 1. FC Lokomotive Leipzig musste seine aktive Laufbahn verletzungsbedingt bereits mit 29 Jahren beenden. An seine Zeit als Spieler schloss sich eine über 20 Jahre währende Trainerzeit vor allem beim VfB Leipzig an. Drei Jahre zog es auch ihn zur SGD als Trainer, wonach er noch vielen bekannt sein sollte. Wir sind auf seine Tore gespannt.

Den nächsten Spieler brauchen wir hier eigentlich nicht vorstellen - Ralf Minge. 222 Oberligaspiele, 103 Punktspieltore, 34 Europapokalspiele, Mehrfacher DDR-Meister und Pokalsieger, 11 Jahre bei der SGD, DDR- Nationalspieler. Danach als Trainer unter anderem bei Dynamo, beim FC Erzgebirge Aue und Bayer Leverkusen tätig.

Jens „Melle“ Melzig – der Abwehrrecke von Energie Cottbus komplettiert die heutige Vorstellungsrunde. In den 80iger Jahre spielte Melle in 144 Spielen für die Brandenburger und erzielte dabei 12 Tore. Auch ihn zog es später für 2 Jahre zur SGD bevor er zu Bayer Leverkusen wechselte und dort den 3. Platz in der Bundesliga feiern durfte

2023
03.
Sep

Nach den ersten drei Namen möchten wir euch heute weitere vier Spieler vorstellen, die es sich nicht nehmen lassen, einmal für eine gute Sache im Rödertalstadion zu kicken.

Im Sturm der Traditionself dürfen wir keinen geringen als Detlef Irrgang begrüßen. Der Rekordspieler des FC Energie Cottbus ist mit über 400 Punktspieleinsätzen nicht nur in Brandenburg bekannt. Bisweilen trug er den Spitznamen „Fußballgott“. Diesen hatte er sich unter anderem durch seine beiden Tore im zweiten Relegationsspiel gegen Hannover 96 zum Aufstieg in die 2. Bundesliga 1997 und durch seinen Treffer zum 1:0 gegen den 1. FC Köln im Aufstiegsspiel zur Bundesliga im Jahr 2000 verdient. Neben den Aufstiegen mit Energie Cottbus erreichte er einmal das DFB-Pokalfinale. Wir dürfen auf seine Tore im Rödertalstadion gespannt sein.

Im defensiven Mittelfeld oder in der Vereidigung wird am 30.09.2023 Frank Baum erstmalig Rödertaler Rasen betreten. Der gelernte Libero des 1. FC Lokomotive Leipzig gewann in den 1980iger Jahren dreimal den FDGB-Pokal, stand im Finale des Europapokals und war 1980 Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen mit der DDR-Auswahl. Nach einer erfolgreichen Zeit als Leistungssportler spielte er noch einige Jahre in unteren Ligen als Hobbyfußballer und war bei verschiedenen Vereinen als Trainer tätig. Wir sind mal gespannt, ob sich das Trainerteam für eine Abwehrvariante mit Libero oder eher eine Viererkette entscheiden wird.

Den nächsten Sportler müssen wir hier in Sachsen eigentlich nicht vorstellen. Matthias Mauksch – Spieler und Trainer der SG Dynamo Dresden ist ebenfalls mit dabei. Nach seiner erfolgreichen Karriere bei der SGD, den Wölfen aus Wolfsburg sowie dem Club aus Nürnberg zog es ihn nach einem einjährigen Gastspiel beim FC Energie Cottbus wieder nach Sachsen zurück. Nach vier Spielzeiten beim FV Dresden 06 Laubegast beendete er seiner Spielerkarriere 2006 beim VfL Pirna-Copitz. Seither war er unter anderem bei FSV Union Fürstenwalde, Sportfreunde Lotte sowie dem BFC Dynamo Berlin als Trainer tätig. Doch unvergessen ist seine Zeit als Trainer der SGD von 2009 bis 2011. Als Spieler wurde er mit Dynamo zweimal DDR-Meister und einmal FDGB-Pokalsieger. Seine Anwesenheit im Rödertalstadion lockt sicherlich viele Zuschauer zu unserem Spiel.

Als Mittelfeldstratege wird Hartmut Schade auflaufen. Der viermalige DDR-Meister und dreimalige DDR-Pokalsieger erlebte seine großen fußballerischen Jahre ebenfalls bei der SG Dynamo Dresden. Doch auch auf internationaler Ebene war er erfolgreich. Am 31. Juli 1976 gewann er mit der DDR-Nationalmannschaft das Finale des olympischen Turniers in Kanada gegen Polen mit 3:1 und erkämpfte somit eine olympische Goldmedaille. Nach dem Ende seiner Zeit als Leistungssportler kehrte er zu Beginn der 90iger Jahre anfangs als Co-Trainer unter Reinhard Häfner später als Cheftrainer nach Dresden zurück.

2023
27.
Aug

Wie bereits angekündigt, wird am 30.09.2023 das Traditionsteam der DDR-Nationalmannschaft in einem Benefizspiel gegen eine Rödertalauswahl antreten. In den folgenden Wochen möchten wir hier einige Spieler vorstellen und die Vorfreude auf dieses Fußballspektakel wecken.

Im Tor werden wir René Groß begrüßen dürfen. Er spielte seit 1987 bei der Betriebssportgemeinschaft Fortschritt Bischofswerda bevor er 1995 zur SG Dynamo Dresden wechselte. Im Jahr 1998 wechselte er zum FSV Zwickau, später zum Dresdner SC bevor er wieder zur Sportgemeinschaft nach Dresden zurückkehrte. Nach weiteren Station als Spieler, Manager und Torwarttrainer beendete er 2015 seine aktive Laufbahn.

In der Abwehr dürfen wir Andreas „Meppe“ Wagenhaus auflaufen sehen. Der Abwehrrecke, der u.a. beim Halleschen FC, SV Waldhof Mannheim und VfL Halle spielte, ist den Sachsen vielmehr durch seine Zeit bei der SG Dynamo Dresden bekannt. Im Jahr 1990 wurde er mit der SGD DDR-Meister und machte im Anschluss 50 Bundesligaspiele. Meppe zog es nach einer langen Zeit in der Schweiz und in Österreich 2016 wieder nach Sachsen zurück. Hier lebt und arbeitet er nun seit 7 Jahren.

Als Mittelfeldspieler wird uns Steffen Karl erfreuen. Nach seiner Zeit beim Halleschen FC Chemie zog es ihn nach der Wende zu Borussia Dortmund wo er unter anderem unter Ottmar Hitzfeld trainierte und spielte. Nach einer kurzen Ausleihe zu Manchester City kehrte er in die 2. Bundesliga zu Hertha BSC nach Deutschland zurück und stieg in die 1. Bundesliga auf. Insgesamt bestritt er zwischen 1990 und 1998 99 Bundesligaspiele. Seine größten Erfolge waren die Vizemeisterschaft 1992 und das Erreichen des UEFA-Cup Finales 1993 mit Borussia Dortmund, welches leider gegen Juventus Turin verloren ging.

2023
20.
Aug

Das Ostfußball-Traditionsteam, in welchem ausnahmslos frühere DDR-Oberliga- und Nationalspieler wie Matthias Maucksch (SG Dynamo Dresden), Rainer Ernst (BFC Dynamo), Dirk Stahmann (1. FC Magdeburg), Jens Melzig (FC Energie Cottbus) und Dariusz Wosz (Hallescher FC Chemie/später VfL Bochum) mitspielen, hat sich nach dem verheerenden Brand der Großröhrsdorfer Stadtkirche spontan bereiterklärt, ein Benefizspiel zur Unterstützung der Gemeindearbeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Großröhrsdorf-Kleinröhrsdorf durchzuführen. Auf kurzem Wege wurde zwischen dem Teamchef der Auswahl, dem ehemaligen National- und Bundesliga-Spieler Matthias „Atze“ Döschner, und dem SC 1911 Großröhrsdorf der Termin abgestimmt und auf den 30. September 2023, Anstoß 17:30 Uhr, festgelegt.

„Es ist schön, dass der Fußball diese Unterstützung leistet“, erklärte Stefan Schneider, Bürgermeister der Stadt Großröhrsdorf und selbst Spieler der 2. Männermannschaft, bei der Saisoneröffnung, die vor mehr als 400 Besuchern über die Bühne ging. Dazu stellte er in Aussicht, „als mittlerweile über 45-Jähriger“ bei dem Benefizspiel in der Rödertal-Auswahl mitzuspielen, die gegen die prominente Gastmannschaft antreten wird.

Auch der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk bekundete seine Freude über das Zustandekommen dieses sportlichen Vergleichs, während seine Wahlkreismitarbeiterin Elaine Jentsch besonders das großartige Miteinander in der Stadt in den letzten Tagen würdigte.

Jens Großmann, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, bedankte sich für die vielfältige Solidarität, die sich seit dem Brand gezeigt hatte. Er wisse es sehr zu schätzen, dass auch der Sport die Arbeit der Kirche in diesen schweren Stunden unterstützen möchte.

Steffen Birnbaum, Präsident des SC 1911 Großröhrsdorf, wird nun mit seinen Mitstreitern im Verein alles für eine reibungslose Organisation tun. Hierzu gehört auch, einen renommierten Schiedsrichter aus dem Kreise der ehemaligen FIFA-Referees der DDR zu gewinnen. Vor dem Aufeinandertreffen der „Oldies“ am 30. September 2023 wird die 1. Mannschaft des SC 1911 um 15.00 Uhr gegen den Thonberger SC 1931 antreten, der erfahrungsgemäß viele Schlachtenbummler mitbringt. Dass viele von ihnen mit weiteren Zuschauern das anschließende Aufeinandertreffen der „Oldies“ verfolgen und sich an der Spendenaktion beteiligen werden, ist die berechtigte Hoffnung aller Beteiligten. Und wenn dann die Flutlichter im Rödertal-Stadion angehen werden, dürfte sich so manch prominenter Spieler vielleicht an einstige große Spiele in internationalen Wettbewerben erinnert fühlen.

2023
14.
Aug

Freunde im Verbund – Konkurrenten auf dem Platz

So oder so ähnlich könnte man die Beziehung zwischen den TSV Pulsnitz und dem SC 1911 beschreiben. Was könnte da passender sein, als das Saisonauftaktspiel der Kreisoberliga zwischen beiden Vereinen im Rödertalstadion auszutragen. Am Freitag erfolgt um 18:30 Uhr der Anpfiff und erste Anstoß der neuen Saison. Alle Fans, Freunde, Sponsoren und Fußballbegeisterte sind herzlich eingeladen, diesen Abend gemeinsam mit den Mannschaften zu genießen. Um 18:00 Uhr öffnen sich die Stadiontore für alle Zuschauer. Auf geht’s in die neue Saison!

2023
01.
Aug

Schöner könnte eine neue Fußballserie kaum beginnen: Am Freitag, dem 18. August 2023, startet die Saison 2023/24 in der Kreisoberliga des Westlausitzer Fußballverbandes mit dem Lokalderby zwischen dem SC 1911 Großröhrsdorf und dem TSV Pulsnitz 1920. Anpfiff im Rödertal-Stadion ist um 18.30 Uhr.

In beiden Vereinen herrschen bereits große Vorfreude und Spannung vor diesem Nachbarschaftstreffen. Nicht nur, dass das erste Spiel gleich eine Standortbestimmung für die Spieler bedeutet. Natürlich findet ein solches Derby immer unter besonderen Vorzeichen statt.

Hatten die Großröhrsdorfer Kicker die letzte Saison in der Kreisoberliga auf dem 11. Platz beendet, sicherte sich die Pulsnitzer Elf den Staffelsieg in der Kreisliga. Was Aktive und Zuschauer demnach erwartet, ist ein Vergleich eines etablierten Kreisoberligisten mit einem ambitionierten Aufsteiger.

Dass sich die Beteiligten aus Großröhrsdorf und Pulsnitz sehr gut kennen, hat nicht nur mit dem Lokalkolorit als solchem zu tun. Hinter dem SC 1911 und dem TSV 1920 liegt die erste gemeinsame Spielzeit als Jugendspielgemeinschaft SüdWest-Lausitz, in der beide Vereine gut zusammengefunden haben. Wie beide Vereinspräsidien daher übereinstimmend feststellen, soll diese Kooperation langfristig erfolgreich fortgeführt werden.

Dass das faire Miteinander zwischen den Vereinen auch das Saisonauftaktspiel der Männer prägen soll, dürfte Selbstverständnis von Spielern und Offiziellen sein. Dennoch werden die Mannschaften alles daransetzen, um mit einem Erfolg in die neue Serie zu starten

Sich den Termin schon einmal rot im Kalender anzustreichen, dürfte für alle Fußballfans rund um Großröhrsdorf und Pulsnitz empfehlenswert sein, winkt ihnen doch ein spannender Vergleich zum Saisonauftakt im Rödertal-Stadion.

2023
18.
Jul

Nach dem Erfolg im Vorjahr wird das traditionelle Großröhrsdorfer Blitzturnier nun immer im Rahmen des Sommerfestes als Saisonabschluss ausgetragen. Diesmal gab es mit 38 Teilnehmern Rekordbeteiligung und auch am 78. Blitz-Schachturnier nahmen mehr Schachfreunde als im Vorjahr teil. In zwei Gruppen zu je 11 Spielern wurden die Sieger der A- und B-Gruppe ermittelt.

In der A-Gruppe trug sich Mario Schulze nach 2019 zum zweiten Mal als Sieger ein. Er blieb als einziger bei vier Remisen ungeschlagen und verwies mit 8 Punkten den Vorjahreszweiten Tino Proschmann (7) erneut auf Rang 2. Auch Platz 3 wiederholte sich analog 2022. Mario Noack erreichte 6,5 Punkte. Knapp dahinter folgten Roland Haasmann und Vorjahresgewinner Sebastian Kaiser (je 6) vor Matthias Graul (5).

Die B-Gruppe wurde von den Jüngeren bestimmt, was den Aufschwung im Nachwuchs zeigt. Beim Zweikampf an der Spitze setzte sich am Ende Thorben Weidner mit 8,5 Punkten vor Vincent Giesau (7,5) durch. Für eine Überraschung sorgte Thomas Näther mit Rang 3 und 6,5 Punkten. Dahinter folgten Dieter Schwarze und Tom Wehner (je 5,5) vor dem ebenfalls überzeugenden Paul Schmidt (5). Die mit Abstand Jüngsten im Feld, Pascal Pilz und Neo Estler, konnten nicht nur erste Erfahrungen gegen die Erwachsenen sammeln, sondern erkämpften sogar je 2 Siege.

Geehrt wurden an diesem Tag neben den erwähnten Blitzturniersiegern noch drei Schachfreunde für ihr hohes Engagement in den letzten Jahren. Das war zum einen Erik Preetz, der freitags trotz des Arbeitsortes Nünchritz und des Wohnortes Dresden in Großröhrsdorf als Nachwuchstrainer tätig ist. Zum anderen war es Dauerbrenner Tino Proschmann, der eine einmalige Serie aufstellte: Seit seinem Vereinswechsel zum SC 1911 vor 25 Jahren absolvierte er in diesen 25 Jahren alle Punktspiele für die 1.Mannschaft!

Und nicht zuletzt hatte sich Abteilungsleiter Sebastian Kaiser eine Auszeichnung mehr als verdient. Er ist immer vor Ort und leitet parallel das Nachwuchstraining mit unermüdlichem Einsatz!

2023
03.
Jun

Nach dem überraschenden Aufstieg 2021 gelang dank eines Sieges im letzten Spiel in der Saison 2021/22 im letzten Moment der Klassenerhalt in der 1. Landesklasse und es war klar, dass der Kampf gegen den Abstieg auch in der Saison 2022/23 für die 1. Mannschaft im Mittelpunkt stehen würde.

Umso überraschender war dann der Saisonauftakt in dieser Saison. Zunächst brachte man den großen Favoriten TU Dresden beim 4:4 an den Rand einer Niederlage und auch im 2. Spiel gegen Dresden-Leuben wurde als Außenseiter ein 4:4 erkämpft.

Dadurch galt der SC 1911 im 3. Spiel gegen den Letzten Hainichen trotz einiger Ausfälle als leichter Favorit, doch dieses Heimspiel ging klar mit 3:5 verloren. Damit ging die Formkurve wieder nach unten und es folgten drei Niederlagen in Folge.

In Runde 6 musste Großröhrsdorf zum völlig offenen Abstiegsduell ins Erzgebirge. Gegen Blumenau gab es nicht den erhofften Sieg, wie im Jahr zuvor nur ein 4:4. Damit blieb Blumenau vor Großröhrsdorf und der Abstieg musste nun zwischen Niederwiesa, Hainichen und Großröhrsdorf entschieden werden.

Auch die nächste Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt verpasste der SC 1911, das Abstiegsduell gegen Niederwiesa ging verdient 3:5 verloren.

Hier zeigte sich erneut, dass Großröhrsdorf fast immer gegen die stärkeren Teams gute Spiele macht (gegen die beiden um den Aufstieg kämpfenden Spitzenteams Görlitz und Heidenau verlor man äußerst knapp, gegen die vorn platzierten Teams von TU und Leuben schaffte man Remisen) und gegen die Abstiegskandidaten unterlag man.

Das machte dann Hoffnung auf das letzte Spiel bei Favorit Dresden-Striesen, wo man gewinnen musste, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu sichern. Und erneut gelang analog Vorsaison ein Sieg, diesmal sogar nach 0:2 Rückstand noch ein 5:3 Sieg. Hier stimmten Kampfgeist und Nutzen der sich bietenden Chancen zu 100 %!

Da der Tabellenletzte Hainichen verlor, hätte es sogar bei einer Niederlage zum Klassenverbleib gereicht, da aus der Oberliga keine Mannschaft aus Sachsen abgestiegen ist und es somit nur 1 Absteiger je Staffel gab.

Die nächste Saison wird dann wohl noch schwerer, da mit Absteiger Ebersbach und Aufsteiger Oberland zwei starke Teams hinzu kommen, aber gegen die starken Teams spielen wir ja eh besser…

Personell wird es kaum Änderungen geben, Stefan Plaettner wird nach halbjährigem dienstlichen Auslandsaufenthalt wieder voll dabei sein.

Für die 2.Mannschaft konnte das Saisonziel nur Klassenerhalt heißen, nachdem man in der Vorsaison nur mit Glück den Klassenverbleib sichern konnte. Obwohl oft wichtige Spieler zur Verstärkung der „1.“ Abgegeben werden mussten, gelang mit Rang 7 relativ souverän der Klassenerhalt und zugleich eine Verbesserung um 2 Plätze gegenüber der Vorsaison. Hoffnung für die neue Saison macht auch, dass im letzten Spiel mit vielen Nachwuchskräften ein 4:4 gegen Favorit Großpostwitz/ Kirschau erkämpft wurde und gerade die jungen Leute wichtige Punkte holten.

Ähnliches gilt für die 3.Mannschaft: Eine vorwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende Mannschaft erkämpfte immerhin 2 Siege und 2 Remisen bei 3 Niederlagen und sicherte sich Rang 6 in der Kreisliga Bautzen. Dieser Weg soll auch in der kommenden Saison fortgeführt werden. Gerade die Spiele gegen Erwachsene bringen den Nachwuchs voran.

Beim Nachwuchs ragen zwei Platzierungen besonders heraus: So konnte Marit Weidner bei der Sachsenmeisterschaft U 14w einen überraschenden 4.Platz erkämpfen und kürzlich sorgte Salih Özkan mit Platz 2 beim Bezirkspokal U 14 für eine Sensation.

Aber auch die Qualifikation von gleich 6 Nachwuchsspielern für die Bezirkseinzelmeisterschaft zeigt den quantitativen und qualitativen Aufschwung im Nachwuchs, der mit vielen gute Resultaten beim Bezirkspokal untermauert wurde.

2023
28.
Mai

Der SC 1911 Großröhrsdorf hat sich seit der Wahlversammlung im Jahr 2022 gut entwickelt.

Steffen Birnbaum führte souverän durch seine erste Jahreshauptversammlung als 2022 gewählter Vereinspräsident.Dieses Fazit konnte Präsident Steffen Birnbaum den 50 anwesenden Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung am 22. Mai 2023 in der Festhalle vermitteln.

311 Mitglieder, davon 271 in der Abteilung Fußball und 40 im Schach, sind aktuell im Verein organisiert. Während die Schachspieler mit allen Mannschaften im abgelaufenen Wettkampfjahr die Klasse halten konnten, verzeichnen die Fußballer „gute bis ausbaufähige Ergebnisse“, so die Worte des Präsidenten.

Zufrieden zeigt man sich mit der Kooperation in der Jugendspielgemeinschaft Südwest-Lausitz, die der SC 1911 mit dem TSV Pulsnitz eingegangen ist und der zielgerichteten Entwicklung von Talenten für den Männerfußball dienen soll. Dazu haben sich auch die neu geschaffenen Strukturen mit klaren Zuständigkeiten in der Abteilung bewährt.

Dass das Präsidium seit seiner Wahl neben der Sicherung des Trainings- und Wettspielbetriebs auch zahlreiche administrative Aufgaben in Angriff genommen hat, erläuterte der Vereinschef in seinen Ausführungen. Schwerpunkte betreffen hierbei die Verbesserung der materiellen und baulichen Infrastruktur, was ohne die Unterstützung der Sponsoren und der Stadt Großröhrsdorf nicht möglich wäre. Ihnen dankte Steffen Birnbaum neben allen Übungsleitern, Helfern und Eltern in besonderer Weise.

Präsident Steffen Birnbaum (rechts), Vizepräsident Erik Ebert (Zweiter von rechts) und Geschäftsführer Frank Boden (links) ehren Siegberd Mieth für seine 50-jährige Mitgliedschaft im SC 1911 Großröhrsdorf.Um künftig eine noch intensivere Einbindung der Mitglieder in die Vereinsarbeit zu gewährleisten, hat die Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung beschlossen, welche die Ableistung von ehrenamtlichen Arbeitsstunden regeln soll.

Für ihre bisherige aktive Mitgliedschaft im Verein zeichnete das Präsidium Siegberd Mieth (50 Jahre), Stefan Mieth, Thomas Hensel (beide 30 Jahre) und Tino Proschmann (25 Jahre) aus.

Dass im Verein eine noch stärkere Hinwendung zu den Mitgliedern, verbunden mit einer weiteren Verbesserung der Vereinskultur, erfolgen soll, begleitete die Teilnehmer zum Abschluss der Versammlung in Form eines DFB-Videos mit dem passenden Titel „Zurück zu den Wurzeln“. Diese Botschaften mit Leben zu erfüllen, wird das Vereinsleben in den kommenden Monaten prägen.

2023
08.
Mai

Werte Vereinsmitglieder, hiermit laden wir alle Vereinsmitglieder zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung recht herzlich ein: Montag, den 22. Mai 2023 | 19:00 Uhr | Festhalle am Rödertalstadium

Die Tagesordnung können Sie hier downloaden

2023
05.
Feb

Schiedsrichter-Gewinnung geht weiterAm Wochenende stellten sich unsere angehenden vier neuen Schiedsrichter ihrer ersten Prüfung hatten. Die Ergebnisse sind noch offen, aber alle Teilnehmer sind zuversichtlich - den Cooper-Test haben sie bestanden.

Die Fahrt / Begleitung zur Prüfung nahm unser Präsident Steffen Birnbaum selbst in die Hand. Das wichtige Thema wird beim Sportclub auf allen Ebenen vorangetrieben.

2022
15.
Nov

Übergabe der Präsentationsanzüge durch Rechtsanwalt Markus NitscheIm Rahmen des letzten Hinrundenspiels der 2. Männermannschaft wurden die neuen Präsentationsanzüge, durch den langjährigen Premiumsponsor der damaligen Zweeeten Rechtsanwalt Markus Nitsche übergeben. Die Mannschaft bedankt sich sehr herzlich bei Herrn Nitsche für das Sponsoring und hofft, dass die Anzüge noch mehr Auftrieb für die zukünftigen Aufgaben geben.

(Bericht: Nico Haack)

2022
31.
Okt

Ein nächster Schritt in der intensiven Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich des TSV Pulsnitz 1920 e.V. und des SC 1911 Großröhrsdorf e.V. ist getan. Beide Vereine starteten interne wie externe Umfragen zur Namensfindung. Dabei waren die Gedanken frei und der Kreativität wurde freier Lauf gelassen. Nach ersten Ideen der Mitglieder und einer anschließenden umfassenden Beteiligung der Bevölkerung über die Print- und sozialen Medien hat sich ein Großteil der Ideen in die gleiche Richtung entwickelt und die gleiche Zielrichtung verfolgt, wie die ersten Vorschläge. Im Ergebnis stand eine überraschend hohe Teilnahmequote mit vielen kreativen manchmal auch nicht ganz ernst gemeinten Ideen. Es bestand die große Aufgabe darin, beide Vereine zu repräsentieren und einen Wiedererkennungswert zu entwickeln. Wortkreationen aus beiden Städtenamen – Röhrnitz, Großnitz, Pulsdorf, oder der Region Lausitz-Kicker oder Kicker Westlausitz sind nur einige der Vorschläge. Am Ende haben sich beide Vereine auf die Bezeichnung JSG SüdWest-Lausitz verständigt, wobei JSG für Jugendspielgemeinschaft steht.

Ab wann dieser neue Name offiziell geführt werden kann, bedarf eines Antrags an den Westlausitzer Fußballverband.

2022
10.
Okt

Sachsenpokal der B-JuniorenAm 15.10.2022 begrüßen unsere B-Junioren (in SpG mit dem TSV Pulsnitz) in der 2. Rundes des AOK-Plus Landespokals der B-Junioren die Vertretung des Dresdner SC 1898 im heimischen Rödertalstadion. In der 1. Runde erkämpften sie sich das Weiterkommen durch ein 6:4 nach Elfmeterschießen gegen den FV Dresden 06 Laubegast. Zum Anstoß 11:00 Uhr hoffen wir auf viele Zuschauer, die unsere Mannschaft anfeuern und in die nächste Runde tragen. Im Stadion wird für das leibliche Wohl gesorgt sein.

2022
8.
Okt

Röhrnitz, Südwest-Lausitz oder...? Wie soll unsere Jugendspielgemeinschaft heißen?

SC 1911 und TSV Pulsnitz 1920 suchen gemeinsamen Namen für JugendmannschaftenDie Jugendspielgemeinschaft, die der SC 1911 Großröhrsdorf mit dem TSV Pulsnitz 1920 zum Saisonbeginn eingegangen ist, hat einen erfolgreichen Start hingelegt. Was noch fehlt, ist eine Bezeichnung, die auch langfristig eine gemeinsame Perspektive verdeutlichen soll. Aus mehreren Vorschlägen, die bislang aus dem Kreis der Mitglieder zur Sprache gekommen sind, zeichnen sich zwei Favoriten ab. Während der Name Röhrnitz Anleihen aus den beiden Ortsbezeichnungen nimmt, steht das Wort Südwest-Lausitz für die Region, in der die jungen Kicker aktiv sind.

Die beiden Vereine freuen sich über Reaktionen auf diese Vorschläge und sind für weitere Ideen dankbar, um eine abschließende Entscheidung nach einem breiten Meinungsbildungsprozess treffen zu können.

Ideen, Vorschläge und Meinungen könnt ihr uns über Facebook, Instagram, per Mail (presse@sc1911.de) oder Whatsapp 0172/3588322 mitteilen.

2022
2.
Okt

Acht Siege in 11 Spielen sind schon mal eine Ansage des Sportclubs. Nachdem sich unserer 1. Männermannschaft vorerst einen Tabellenplatz im Mittelfeld sichern konnte, holte unsere ZWEEETE ihren ersten DREIER und verabschiedete sich aus dem Tabellenkeller. Die A-Junioren gewannen souverän mit 3:0 und sind aktuell mit Platz zwei der große Verfolger des Tabellenführenden aus Königswartha.

Die B-Junioren haben nach den beiden letzten glücklosen Auftritten endlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und holten sich 3 Punkte aus dem letzten Spiel. Beide C-Junioren hatten diese Woche schwere Gegner auf dem Spielplan. Leider musste sich die C2 dem Tabellenführer Königsbrück Mitte der Woche geschlagen geben, doch ein 6:0 gegen Laubusch zu Hause im Rödertalstadion ließ die Woche versöhnlich ausklingen.

Die C1 als Spielgemeinschaft mit Pulsnitz war am Wochenende bei Liebau zu Gast. Erst schien alles nach Plan zu verlaufen und als sich die Heimmannschaft mit einer Unsportlichkeit selbst dezimierte sollte der Plan eigentlich aufgehen. Doch die 0:3 Führung wackelte gehörig. Zwei schnelle Gegentore zum 2:3 ließen Trainer und Zuschauer noch etwas zittern. Letztlich brachten es die Jungs und Mädels über die Zeit und bleiben so bislang ungeschlagen. Die D1 besiegte in der Landesklasse die Vertretung des VfL Pirna-Copitz und fuhr so ihre ersten 3 Punkte in dieser hohen Spielklasse ein.

Unsere D2 musste beim Stadtnachbarn in Bretnig leider viel Lehrgeld zahlen und ging mit 7:1 vom Platz. Die körperliche Überlegenheit war hier auschlaggebend und führte zu diesem Ergebnis. Die E-Junioren machten es deutlich besser und besiegten die Mannschaft des TSV Pulsnitz mit einem starken 1:8. Für die F-Junioren als neuformiertes Team mit neuen Trainern endete das Spiel gegen Großnaundorf leider punktlos, war aber aufschlussreich und für die Zukunft lässt sich darauf sehr gut aufbauen.

2022
24.
Sep

Michael Hillmann, Beisitzer für Kommunikation im Präsidium des SC 1911 Großröhrsdorf e. V., beging unlängst bei einem Empfang mit 180 Gratulanten aus Sport, Wirtschaft und Kultur in der Festhalle Großröhrsdorf seinen 50. Geburtstag.

Der Jubilar erfuhr in diesem Rahmen unter anderem die Würdigung des Ehrenpräsidenten des Fußball-Landesverbandes Brandenburg e. V. und früheren FIFA-Schiedsrichters Siegfried Kirschen, dem er über viele Jahre als Verbandsgeschäftsführer gedient hatte. Zudem gratulierte der Präsident seines Heimatvereins FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg e. V., Herbert Tänzer, und überreichte ihm die Goldene Vereinsehrennadel.

Für die Großröhrsdorfer Fußballer überbrachte Vizepräsident Erik Ebert im Rahmen einer Talkrunde, die von der TV-Moderatorin Katrin Huß geleitet wurde, herzliche Glückwünsche an den heutigen selbstständigen Unternehmer.

Würdigung zum 50. Geburtstag

Fotos: Timm Ziegenthaler

2022
5.
Sep

Großröhrsdorfer und Pulsnitzer Fußballer bilden Spielgemeinschaft

„Kooperation bedeutet für uns die Zusammenarbeit von zwei gleichberechtigten Partnern. … Respekt, Vertrauen, Offenheit und Wertschätzung für den Partner ist Grundlage für unser gutes Miteinander.“

Diese Sätze stehen in der Präambel des Kooperationsvertrags, den der SC 1911 Großröhrsdorf e. V. und der TSV Pulsnitz 1920 e. V. mit Start in die neue Saison geschlossen haben, verbunden mit dem Ziel, langfristig und zum gegenseitigen Nutzen zusammenzuarbeiten.

Denn: Die demografische Entwicklung sorgt immer mehr dafür, dass die Vereine neue Konzepte entwickeln müssen, um einen nachhaltigen Spielbetrieb ermöglichen zu können. Den Kickern in Großröhrsdorf und Pulsnitz ist es zudem ein wichtiges Anliegen, Anreize zu schaffen, um auf längere Sicht höhere sportliche Ambitionen zu verwirklichen. Los geht es in diesem Spieljahr mit Spielgemeinschaften in der D1-Jugend, zwei C-Jugend-Teams sowie je einer Mannschaft in der B- und A-Jugend.

Großröhrsdorfer und Pulsnitzer Fußballer bilden Spielgemeinschaft

Dass die Protagonisten des Projektes dieses Vorhaben wahrhaftig mit Leben erfüllen wollen, machten sie in der ersten gemeinsamen Trainersitzung am 31. August 2022 im Pulsnitzer Vereinsheim unmissverständlich klar. „Wir wollen und können gemeinsam etwas bewegen“, brachte es Eric Höckendorff, Trainer der B-Jugend, stellvertretend für seine Kollegen auf den Punkt. „Nach Innen und Außen fair für unsere Gemeinschaft einzutreten, ist für uns selbstverständlich.“

Seit mehreren Monaten hatten die Koordinatoren Uwe Haufe und Tobias Thomschke auf Großröhrsdorfer Seite sowie Rocco Haase und Ricky Giesemann vom Pulsnitzer Verein gemeinsam mit den Trainern umfassende Vorbereitungen für einen erfolgreichen Start getroffen.

Ob in der Zusammenstellung der Mannschaftskader oder der Besetzung der Trainerfunktionen.

Ob in der Planung der Trainingszeiten oder der Organisation der Spielkleidung.

In enger Abstimmung mit den Präsidien wie auch den Sponsoren ihrer Vereine konnten so die Voraussetzungen geschaffen werden, um als neue sportliche Gemeinschaft – übrigens in der gemeinsamen Grundfarbe Gelb – an den Start zu gehen.

Dass sich in den kommenden Wochen und Monaten einige Abläufe noch einspielen müssen, so etwa in der Nutzung der Vereinsbusse, der Nominierung von Schiedsrichtern oder der einheitlichen Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit, soll die Partner noch enger zusammenschweißen. Dazu möchten die Vereine mit einem gemeinsamen Projektnamen auftreten, für den Vorschläge aus den Reihen der Mitglieder willkommen sind.

„Das, was sich bislang zwischen uns entwickelt hat, war ein natürlicher Prozess“, sagte Tobias Thomschke in der Zusammenkunft der Trainer auch mit Blick auf die jahrelange gute Nachbarschaft zu den Pulsnitzer Fußballern. „Hierauf wollen wir aufbauen und unsere Kooperation auf Augenhöhe leben.“

(Text: Michael Hillmann)

2022
15.
Aug

„Voneinander lernen, miteinander wachsen und Traditionen bewahren“, so oder so ähnlich lautete der Grundgedanke, für den im Juni 2022 unterzeichneten Kooperationsvertrag zwischen dem TSV Pulsnitz und dem SC 1911 Großröhrsdorf. Seit Dezember 2021 arbeiten Vertreter beider Vereine sehr intensiv an einem gemeinsamen Projekt, um dauerhaft attraktive und sportlich anspruchsvolle Bedingungen für die insgesamt fast 200 Nachwuchskicker schaffen zu können.

Bemühungen gab es vor Jahren schon, doch getreu dem Motto „was lange währt wird gut“, konnte man sich im Vorfeld der neuen Spielzeit auf eine langfristige Zusammenarbeit verständigen. Diese ist auch dringend notwendig, da aufgrund demografischer Entwicklungen nicht ausreichend Kinder und Jugendliche für den Großfeldbereich in allen Altersklassen zur Verfügung stehen. Spielgemeinschaften prägen schon lange die Tabellenbilder des Westlausitzer Fußballverbandes. Dabei haben beide Vereine in der Vergangenheit durchaus gezeigt, wie erfolgreich gute Nachwuchsarbeit sein kann. Erst zum Abschluss der vergangenen Saison holten die Pulsnitzer Nachwuchskicker im Rödertalstadion von Großröhrsdorf den Kreispokal in den Altersklassen B- und A-Junioren. Und auch die D-Junioren beide Vereine belegten am Ende in Kreisliga und Kreisoberliga die ersten Plätze.

Eine hervorragende Ausgangslage für die ab der Saison 2022/2023 neu gegründeten Spielgemeinschaften.

Aufgrund der Spielordnung des sächsischen Fußballverbandes können jedoch nicht alle neu formierten Mannschaften als Spielgemeinschaften „an den Start gehen“. Und so entstand der Gedanke, einen gemeinsamen Projektnamen zu finden, unter welchem die Kicker beider Mannschaften zukünftig auflaufen werden. Undenkbar? Im Gegenteil! Der Schulstandort Großröhrsdorf, die territoriale Nachbarschaft beider Vereine und der Fußball verbinden und legen somit den Grundstein für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Im nächsten Schritt soll nun die gemeinsame Außendarstellung abgestimmt und ein Name mit Wiedererkennungswert gefunden werden.

Aber zunächst zum sportlichen: Ab der neuen Spielzeit wird in der Landesklasse Ost eine gemeinsame Kleinfeldmannschaft unter dem Spielrecht des TSV Pulsnitz starten. Attraktive und spannende Spiele sind vorprogrammiert. Im C-Juniorenbereich sind zukünftig auf Kreisebene zwei Mannschaften vertreten. Der Jahrgang 2008 wird dabei, wie bereits in der Vorsaison, als Spielgemeinschaft antreten – der Jahrgang 2009 erhält das Großröhrsdorfer Spielrecht. Erwartungen und Zielstellungen auszurufen ist schwierig, was auch für die neuformierte Spielgemeinschaft in der B-Junioren Kreisliga gilt, welche zudem in der ersten Runde des Landespokals antritt. Auf heimischen Platz wird man dann den FV Dresden 06 Laubegast begrüßen dürfen.

Ebenfalls im Landespokal und der Kreisliga werden die, unter dem Spielrecht des TSV Pulsnitz auflaufenden, A-Junioren vertreten sein.

Während der Hinrunde findet der Trainings- und Spielbetrieb weitestgehend in Großröhrsdorf statt. Auf die zum Jahresende geplante Eröffnung des neuen modernen Kunstrasenplatzes in Pulsnitz, fiebern dann sicherlich nicht nur die Verantwortlichen des TSV hin. Denn auch für die Allianz beider Vereine, sind dann herausragende Bedingungen für eine gelingende Kooperation und einen erfolgreichen Fußball geschaffen.

2022
11.
Jul

5. Sommerturnier der Altherren Ü32Am 8.7. konnte nun endlich bei besten Fußballbedingungen das 5. Sommerturnier der Altherren des Sportclubs starten. Nach der entbehrungsreichen Zeit waren alle 8! gemeldeten Mannschaften vor Ort, sensationell. Zur Eröffnung waren auch Steffen Birnbaum, Erik Ebert und Frank Boden erschienen, allesamt Mitglieder des Präsidiums des SC 1911, um das Vereinsmitglied Uwe "Knacker" Gneuß zum 50. jährigen Vereinsmitgliedschaft zu gratulieren und zu ehren.

Es wurde in 2 Staffeln gespielt und in Staffel 1 setzten sich der FK Deutschbaselitz und die Männer aus dem benachbarten Bretnig-Hauswalde durch. In Staffel 2 wurde der heimische SC Staffelsieger vor der Mannschaft von der SV Oberland Spree.

So kam es im Halbfinale unter anderem zum Ortsderby zwischen Bretnig-Hauswalde und dem SC 1911. In einem packenden Spiel siegte letzendlich der Gastgeber vielleicht etwas glücklich im 9-Meterschießen, aber das 2:1 stand auf der Anzeigetafel. Im Finale traf der SC auf eine gute Mannschaft vom Freundeskreis Deutschbaselitz. Das Spiel um Platz 3 gewann der SV Oberland Spree gegen die Bretnig-Hauswälder.

Im Finale setzten sich die Mannen um Rene Hiller vom Gastgeber mit 1:0 gegen Deutschbaselitz durch und konnten so zum 2.Mal das Turnier gewinnen.

Es gilt ein Dank an alle Mannschaften für ein faires, sportlich ansehnliches und entspanntes Turnier.

Ohne alle Helfer wäre dieses Event so nicht zu stemmen und somit gilt ein Dank an das Grillkommando, die Bierwagencrew, die Schiedsrichter, das Kampfgericht und den Stadionsprecher.

Ein goßes Dankeschön geht an die Firma Getränke-Jäkel für die Bereitstellung des Zeltes und an das Sport-Eck Uhlmann, welches spontan einen Spielball dem Sieger übergab und an die Bäckerei & Konditorei Petzold!

2022
03.
Jul

Kleine Gagen bekommen ein neues FederkleidK.H.Senf (unser neuer Sponsorenbeauftragter) ging, in einer seiner ersten Amtshandlungen, gleich einmal mit gutem Beispiel voran und sponserte mit seiner Firma unsere Jüngsten.

Die Bambinis bedanken sich bei der Firma Haiko Senf Haustechnik GmbH und der Bosch Thermotechnik GmbH für einen kompletten neuen Trikotsatz.

2022
26.
Jun

Es hieß zwar nicht „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, doch alle Finalisten des Sparkassenkreispokals des Westlausitzer Fußballverbandes reisten ins Rödertal zu den Finalspielen der A-, B- und C-Junioren sowie den Herren. Dem SC 1911 Großröhrsdorf wurde die große Ehre zuteil, diese Spiele ausrichten zu dürfen. Und das taten wir mit einem Fußballfest.

Das Wochenende begann bereits am Freitag mit einem Freundschaftsspiel der C2-Junioren und wurde im Weiteren umrahmt von einem Bambini-Turnier am Samstag und weiteren Freundschaftsspielen unserer Nachwuchskicker am Sonntag. Folgende Ergebnisse gab es in den Pokalspielen:

Altherren
SpG. HFC (Aufbau)/ Wiednitz : DJK Blau-Weiß Wittichenau | 0 : 1

Herren
SV Aufbau Deutschbaselitz : Hoyerswerdaer FC | 3 : 4 n. E.

A-JUNIOREN
SpG SV Gnaschwitz- Doberschau/ SV Oberland-Spree : TSV Pulsnitz 1920 | 5 : 6 n. E.

B-JUNIOREN
TSV Pulsnitz 1920 – DJK Blau-Weiß Wittichenau | 1 : 0

C-JUNIOREN
SpG SV Göda 04/ SV Gaußig - SpG Königswarthaer SV II/ SV Blau-Weiß Neschwitz | 1 : 3

POKAL-Wochenende im Rödertal!!!"Großröhrsdorf ist auf Deutschlands Fußball-Landkarte längst ein Begriff." Hermann Winkler, Vizepräsident des DFB und Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, sparte bei seinem Aufenthalt im Rödertalstadion nicht mit freundlichen Worten. Hatte er 2018 den damaligen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel bei seinem Besuch beim SC 1911 begleitet, weilte er am Samstag mit dem Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk, der Stadträtin Monika Maßwig und weiteren Ehrengästen zu den Spielen des Westlausitzer Fußballverbandes im Rödertal.

Am Sonntag gab es noch einen weiteren Ehrengast. Lars Rohwer, Mitglied des Deutschen Bundestages, besuchte den Sportclub und genoss die Atmosphäre im Rödertalstadion. Neben ereignisreichen, von zahlreichen Zuschauern verfolgten Endspielen bot die Veranstaltung einen willkommenen Rahmen, um den langjährigen Vereinspräsidenten Thomas Dittrich und die ehemaligen Präsidiumsmitglieder Christian Jenchen, Thomas Zeidler und Rico Glase zu ehren.

Darüber hinaus nutzten die anwesenden Präsidiumsmitglieder um den neuen Präsidenten des SC 1911, Steffen Birnbaum, die Gelegenheit, um mit den Gästen und dem Präsidium des Westlausitzer Fußballverbandes einen inspirierenden Austausch zu führen.

2022
20.
Jun

Am Wochenende, 24.-26.06.2022 werden durch den SC 1911 im Rödertalstadion alle Finals des Kreispokals ausgetragen. Die Details werden in einem Programmheft dargestellt. Nachfolgend schon einmal die Highlights hier zum downloaden: Infoblatt Kreispokal

2022
12.
Jun

Klare Zuständigkeiten in der Vereinsführung des SC 1911 Großröhrsdorf e. V. bestätigt

Das neu gewählte Präsidium des SC 1911 Großröhrsdorf e. V. hat sich am 31. Mai 2022 zu seiner ersten Sitzung nach der Mitgliederversammlung zusammengefunden. Welche Schwerpunkte die einzelnen Präsidiumsmitglieder künftig vertreten werden, war wesentlicher Bestandteil dieser Zusammenkunft.

So wird der neue Präsident Steffen Birnbaum laut Satzung die Leitung und Gesamtverantwortung für den Verein wahrnehmen. Bisher über Jahre als Vizepräsident amtierend, möchte er vor allem ein vertrauensvolles Miteinander zwischen den Mitgliedern fördern und die Kontakte zu den Partnern in Sport, Politik und Wirtschaft pflegen.

Als neu bestimmter Vizepräsident wird Erik Ebert neben der Vertretung des Präsidenten vor allem die Vereinsadministration und die Zusammenarbeit mit den Verbänden verantworten. Darüber hinaus hat sich der vormalige Fußball-Abteilungsleiter die Koordinierung von Vereinsveranstaltungen auf die Fahnen geschrieben.

Die Finanzen werden satzungsgemäß in der Obhut des Schatzmeisters liegen, zu dem Jens Döring von den Mitgliedern gewählt wurde. Neben den regelmäßigen Abrechnungs- und Zahlungsvorgängen sowie den Planungs- und Controlling-Aufgaben liegt dem Unternehmer auch eine weitere Modernisierung des Finanzwesens am Herzen.

Neu als Sponsorenbeauftragter im Amt, möchte Kai-Henrik Senf die bewährte Zusammenarbeit mit den Firmen der Region fortsetzen und neue Konzepte für Partnerschaften entwickeln. Selbst als Geschäftsführer eines Handwerksbetriebs tätig, werden ihm seine guten Kontakte zur Wirtschaft wertvolle Dienste in seiner Vereinsarbeit erweisen.

Als Sportlicher Leiter bestätigt, obliegt Uwe Haufe die Koordinierung sämtlicher sportlicher Aufgaben im Verein. Konzeptionen, Verhandlungen wie auch Fragen der Zusammenarbeit mit den Übungsleitern und anderen Vereinen zählen zu den Pflichten des Geschäftsinhabers, dessen Herz in besonderer Weise für den Nachwuchs schlägt.

Für die Abteilung Fußball im Präsidium zuständig, verantwortet Tobias Thomschke gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter alle Abläufe, die den Fußball betreffen. Neben der Zuständigkeit für die Vereinseinrichtungen begleitet der langjährige aktive Spieler auch die Umsetzung der vom Präsidium vorgegebenen Leistungsziele.

Als Leiter der Abteilung Schach ist Mario Lindner von den Mitgliedern in seiner Funktion wiedergewählt worden. Die Aktivitäten in diesem Bereich zu koordinieren und zugleich Bindeglied der Schachspieler ins Vereinspräsidium und die Fußball-Abteilung zu sein, verbindet sich mit den Aufgaben, die er seit Jahren zuverlässig erfüllt.

Neu ins Präsidium gewählt worden ist Michael Hillmann als Verantwortlicher für Kommunikation. Der ehemalige Geschäftsführer des Fußball-Landesverbandes Brandenburg und heutige Unternehmer möchte seine Erfahrungen und Netzwerke wie auch neue Ideen in die Vereinsarbeit einbringen und zu einer positiven Vereinskultur beitragen.

Unterstützt wird das Präsidium in bewährter Weise vom verdienten Vereinsgeschäftsführer Frank Boden, der von den Mitgliedern im Amt bestätigt wurde und wesentliche administrative Aufgaben ausübt. Hierzu zählen vor allem die Mitgliederverwaltung und die Zusammenarbeit mit den Verbänden und weiteren Institutionen.

Neben der Vorbereitung auf das nächste Spieljahr und der strategischen Ausrichtung des Vereins auf die neue Legislaturperiode wartet bereits am letzten Juni-Wochenende ein Arbeitsschwerpunkt auf das Präsidium. Gemeinsam mit den verantwortlichen Mitgliedern der Abteilung Fußball soll das Pokalwochenende des Westlausitzer Fußballverbandes zu einem Höhepunkt geführt werden.

Die Endspiele in den einzelnen Altersklassen im Großfeldbereich werden hier ebenso zur Austragung gelangen, wie am 25. Juni 2022 ab 14.00 Uhr der DFB-Vizepräsident und Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, Hermann Winkler, mit weiteren Ehrengästen zu Ehrungen im Rödertalstadion erwartet wird.

Neues Präsidium im AmtFoto (Rayk Hentsch): Das neue Präsidium des SC 1911 e. V. Vorn von links: Mario Lindner, Präsident Steffen Birnbaum, Tobias Thomschke, Vizepräsident Erik Ebert. Hinten von links: Uwe Haufe, Kai-Henrik Senf, Geschäftsführer Frank Boden, Schatzmeister Jens Döring, Michael Hillmann.

2022
23.
Mai

Abschied nach 26 Jahren Präsidentschaft / Mitglieder des SC 1911 Großröhrsdorf e. V. wählen neues Präsidium

„Was sind schon 26 Jahre in 111 Jahren Vereinsgeschichte?“

Die Frage, die der scheidende Präsident Thomas Dittrich in aller Bescheidenheit stellte, beantworteten die Teilnehmer der Mitgliederversammlung des SC 1911 Großröhrsdorf e. V. eindeutig. Mit langanhaltendem Beifall und einem Abschiedsgeschenk würdigten sie eine Ära, die am 20. Mai 2022 aus beruflichen Gründen zu Ende ging. Gemeinsam mit ihm verabschiedet wurden Christian Jenchen, Thomas Zeidler und Rico Glase, die sich ebenfalls über Jahre hohe Verdienste im Präsidium erworben hatten.

Zuvor hatte der langjährige Vereinschef Rechenschaft über die zurückliegende Legislaturperiode abgelegt, die Corona-bedingt um zwei Jahre verlängert werden musste. Dass die Zahl der Mitglieder von 253 (2019) auf 265 (2022) wachsen konnte und der Verein wirtschaftlich solide durch die Pandemie gekommen war, konnte Thomas Dittrich erfreut resümieren. Zugleich betonte er, dass im SC 1911 neue Strukturen geschaffen wurden, die für eine erfolgreiche Arbeit unerlässlich seien. „Und“, so sein Fazit, „wir brauchen eine starke Gemeinschaft.“

Wie wichtig es auch sei, Kooperationen mit anderen Vereinen zu pflegen, erläuterte Uwe Haufe für die Abteilung Fußball. Mit dem Rückzug der „Ersten“ aus der Landesklasse und der Abmeldung der 2. Männer hatte das bisherige Präsidium schwere Entscheidungen zu treffen gehabt, aus denen man Lehren gezogen hat. Worauf es jetzt außerdem ankäme, wäre die Gewinnung neuer Schiedsrichter. Denn: „Ansonsten starten wir womöglich mit Punktabzug und Geldstrafe in die neue Saison.“

Welche Herausforderungen die Abteilung Schach zu bewältigen hat, war Inhalt des Berichts von Mario Lindner. Hatten die drei Mannschaften vor der Einstellung des Spielbetriebs infolge Corona auf Spitzenplätzen in ihren Ligen rangiert, kämpfen diese heute um den Klassenerhalt. Hoffnung machen mehrere talentierten Spielerinnen, die bereits mit ersten Erfolgen aufwarten konnten.

Bewährtes zu erhalten und neue Akzente zu setzen, dies hat sich das einstimmig gewählte neue Präsidium auf die Fahnen geschrieben. Präsident Steffen Birnbaum, der zusammen mit Vizepräsident Erik Ebert, Schatzmeister Jens Döring, den Präsidiumsmitgliedern Kai Senf, Uwe Haufe, Tobias Thomschke, Mario Lindner und Michael Hillmann sowie dem langjährigen Geschäftsführer Frank Boden den Verein fortan führt, richtete das Augenmerk auf die weitere Modernisierung der Vereinsverwaltung, die Aktivierung der Sponsoren- und Öffentlichkeitsarbeit und den Klassenerhalt der 1. Mannschaft.

Dazu freut man sich in der Vereinsführung, vom 23. bis 25. Juni 2022 die Pokalendspiele des Westlausitzer Fußballverbandes im Rödertalstadion auszurichten und mit einem attraktiven Rahmenprogramm zu bereichern.

SPIELERGEBNISSE
02.06.24 | So | 11:00 Uhr | Landesklasse | 9 : 1
Bischofswerdaer FV 08 : A-JUNIOREN
02.06.24 | So | 09:00 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 0 : 1
E-JUNIOREN 1 : SV Königsbrück/ Laußnitz 2.
01.06.24 | Sa | 15:00 Uhr | Kreisoberliga | 6 : 1
MÄNNER 1 : DJK B-W Wittichenau
01.06.24 | Sa | 13:00 Uhr | 1. Kreisklasse | 0 : 8
MÄNNER 2 : TSV Pulsnitz 1920 2.
01.06.24 | Sa | 10:30 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 0 :0
SG Crostwitz : F-JUNIOREN 1
01.06.24 | Sa | 10:30 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 5 : 1
D-JUNIOREN 2 : SV Bischheim-Häslich 2
01.06.24 | So | 09:30 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 0 : 0
SG Großnaundorf : F-JUNIOREN 2
31.05.24 | Fr | 17:30 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 1 : 0
DJK BW Wittichenau : E-JUNIOREN 2
30.05.24 | Do | 17:00 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 16 : 1
D-JUNIOREN 1 : TSV Pulsnitz 1920 2.
26.05.24 | Sa | 15:00 Uhr | 1. Kreisklasse | 6 : 1
SV Haselbachtal : MÄNNER 2
26.05.24 | So | 11:00 Uhr | Landesklasse | 1 : 3
A-JUNIOREN : FSV Budissa Bautzen
26.05.24 | So | 10:00 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 3 : 4
Königswarthaer SV (9er) : D-JUNIOREN 1
26.05.24 | So | 09:00 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 0 : 8
SV Bischheim-Häslich 2 : D-JUNIOREN 2
26.05.24 | Sa | 09:30 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 0 : 1
SG Großnaundorf 2. : E-JUNIOREN 1
26.05.24 | So | 09:00 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 0 : 0
E-JUNIOREN 2 : SG Nebelschütz
25.05.24 | Sa | 15:00 Uhr | Kreisoberliga | 6: 0
SV Aufbau Deutschbaselitz : MÄNNER 1
25.05.24 | Sa | 09:00 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 0 : 4
B-JUNIOREN : JFV ONFA
25.05.24 | Sa | 09:00 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 0 : 0
F-JUNIOREN 1 : TSV Pulsnitz 1920 2.
25.05.24 | So | 09:00 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 0 : 0
F-JUNIOREN 2 : FV O.-Okrilla 05 1.
21.05.24 | Di | 17:30 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 1 : 1
SV Bischheim-Häslich : D-JUNIOREN 1
15.05.24 | Mi | 17:30 Uhr | 1. Kreisliga (A) | 5 : 0
C-JUNIOREN 1 : SV Liegau-Augustusbad
15.05.24 | Mi | 17:30 Uhr | 2. Kreisliga (B) | 0 : 1
E-JUNIOREN 2 : SG Crostwitz
SPIELANSETZUNGEN
05.06.24 | Mi | 18:00 Uhr | 1. Kreisliga (A)
C-JUNIOREN 1 : TSV 90 Neukirch (9er)
09.06.24 | So | 10:00 Uhr | Kreispokal
JFV ONFA 1. : C-JUNIOREN 1
16.06.24 | So | 11:00 Uhr | 1. Kreisliga (A)
JFV ONFA 1. : C-JUNIOREN 1
TABELLE
Mannschaft
Klasse
PL
T
S
TV
P
MÄNNER 1
KO-Liga
7.
30
70:55
49
MÄNNER 2
1. KK
2.
20
37:39
36
A-JUNIOREN
L-Klasse
11.
22
15:107
08
B-JUNIOREN
Kreisliga
5.
20
35:43
27
C-JUNIOREN 1
Kreisliga
1.
18
181:11
52
C-JUNIOREN 2
Kreisliga
5.
16
27:45
18
D-JUNIOREN 1
Kreisliga
5.
09
45:20
16
D-JUNIOREN 2
Kreisliga
7.
09
28:22
10
E-JUNIOREN 1
Kreisliga
7.
09
03:07
07
E-JUNIOREN 2
Kreisliga
12.
11
01:10
02
F-JUNIOREN 1
Kreisliga
01.
08
00:00
08
F-JUNIOREN 2
Kreisliga
01.
09
00:00
09
Stand:02.06.24 | So
Legende:
PL = Platz | T = Trend | S = Spiele
TV = Torverhältnis | P = Punkte
L-Klasse = Landesklasse
KO-Liga = Kreisoberliga
1. KK = 1. Kreisklasse
Wir danken allen Sponsoren für die freundliche Unterstützung.
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht>
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Sponsoren gesucht
Die Kontaktdaten unserer Sponsoren finden Sie hier.